Computerlogbuch

Saturday, 01.12.2007

Weihnachtsbäckerei


 Springerle backen ist eine mehlige Angelegenheit.

Traditionsgemäß gehört zum Samstag vor dem ersten Advent das Gutzlebacken, das zwischen zwei kurzen Gottesdienst-Begleitungen mit dem Chor am Samstag abend und Sonntag morgen die Küche jetzt ordentlich eingeweiht hat.

# 01.12.2007 13:41 · Antworten · Kochen

Thursday, 12.05.2005

Kirschtorte


 Kirschen im Glass. (Als Torte)

Nachdem Karen mich darauf aufmerksam gemacht hat, dass es inzwischen tatsächlich möglich ist, in Finnland Kirschen zu bekommen, wollte ich mir diese Chance natürlich nicht entgehen lassen. Meine Beute aus dem Citymarket in der Innenstadt: Ein Glas Kirschen in Rum und rote (!) Belegkirschen. Dass ich keinen Tortenguss gefunden habe, hat mich dann schon fast gar nicht mehr gestört, ich habe stattdessen irgend so ein Gelatinepulver mitgenommen.

Selbigem Pulver musste man sehr gut zureden, bevor es auch nur ansatzweise daran dachte, etwas einzudicken. Aber letzten Endes hat es recht gut geklappt, und die Torte konnte sich sehen lassen.

# 12.05.2005 15:33 · Antworten · Kochen

Sunday, 10.04.2005

Korvapuusti

Ich wollte schon länger mal finnische Schneckennudeln backen, und da ich mal wieder Hefe übrig hatte, habe ich das in die Tat umgesetzt, und mich zuerst mal schlau gemacht, wie man die denn zu formen hat. Auf einer finnisch/italienischen (!) Seite wurde ich fündig, dort ist die Idee sehr nett illustriert.

Ansonsten unterscheiden sich Korvapuusti von “normalen” Pulla nur durch die Füllung: 100g weiche Butter, 100g Zucker und reichlich Zimt zu einer cremigen Masse verrühren, und dünn auf den ausgewellten Teig streichen. Und dünn heißt dünn; ich konnte es nicht glauben und hab die doppelte Menge an Füllung gemacht, nur damit die zusätzliche Hälfte mir im Ofen wieder ausgelaufen ist und sich im Backblech gesammelt hat. Nur gut, dass ich Backpapier verwendet habe…

Auch wenn die Hefe irgendwie wenig vertrauenserweckend aussah und sich nur nach langem Zureden allmählich in der Milch auflösen wollte, hat es hervorragend geklappt und die Schnecken sind wunderbar aufgegangen.

# 10.04.2005 16:49 · Antworten · Kochen

Friday, 25.03.2005

Lachs mit Brokkoligemüse


 Lachs.

Kartoffeln als Salzkartoffeln kochen. Zwiebel würfeln und anbraten, dann Brokkoli dazugeben, mit etwas Wasser braten/dampfen/dünsten; mit Sahen ablöschen und mit Brühwürfel und Salz/Pfeffer abschmecken. Den Lachs salzen und pfeffern und beidseitig gut durchbraten.

# 25.03.2005 13:57 · Antworten · Kochen

Tuesday, 15.03.2005

Der Maulwurf ist erfinderisch


 Maulwurftorte.

Was macht man, wenn man eine Torte backen will, aber keine Kuchenform zur Hand hat? Man kauft Wegwerf-Grillpfannen aus Aluminium. Leider musste ich sie aufschneiden, denn ich hatte keinen Teller, der groß genug für die 29 cm Durchmesser gewesen wäre. Und bevor jemand fragt: Jupp, ich mag Maulwürfe.

# 15.03.2005 13:56 · Antworten · Kochen

Thursday, 03.02.2005

Rezept der Woche: Blätterteigschnecken

Beim Chefkoch findet man immer wieder ganz lustige Rezepte. Heute war mir nach kurz mal was backen, also:

Weil spontan und so war der Blätterteig natürlich noch gefroren. Also im Ofen auf Minimaltemparatur ein bisschen aufwärmen, um die Platten überhaupt voneinander lösen zu können; von auswellen mal noch ganz zu schweigen. Währenddessen den Käse grob reiben, und mit dem Frischkäse zu einer einheitlichen Masse verrühren.

Ich hatte Glück, das Auftauen klappte tatsächlich ganz gut. Jede Platte auf etwa die doppelte Größe auswellen, mit der Käsemasse bestreichen, aufrollen und Scheiben davon abschneiden. Das gab bei mir zweieinhalb Bleche voll – Platz lassen, die Schnecken gehen schon noch ein bisschen auf.

Bei 200° etwa 15 Minuten backen. Spontan Nummer zwei: Da mir keine Transportmöglichkeit einfiel, die mit warmem Gebäck hätte umgehen können, habe ich die fertigen Schnecken im Freiluftkühlschrank (aka Mini-Balkon) turbo-abgekühlt und dann schlicht in einer Tüte spazierengetragen. Eine sehr praktische Einrichtung, finde ich.

# 03.02.2005 18:20 · Antworten · Kochen

Tuesday, 01.02.2005

Maulwurf Julius ist zurück


 Los, trockne jetzt! Sofort!

Heute ist Davids (USA) Geburtstag, und da Schokoladenkuchen schon beim letzten Mal gut ankam, und wir mit seinem Brownie-Mix etwas Pech hatten, habe ich Triple-Chocolate Brownies gebacken, mit Zartbitter-, Vollmilch- und weißer Schokolade1.

Und ich muss sagen, Brownies sind ziemlich zickig. Wenn man sie nicht in einer Dicke zwischen zwei und drei Zentimetern macht, werden sie entweder staubtrocken oder oben verbrannt und unten noch roh. Ich hatte mit der Dicke fast Glück, nur zum Rand hin waren sie irgendwie etwas dünner, und sind dort auch prompt bockelhart geworden. Aber davon abgesehen waren sie ein voller Erfolg – man sollte nur tunlichst kleine Stücke schneiden, die Dinger sind ganz schön massiv.

1 Auf dem Bild mein Versuch, die Glasur durch Schockgefrieren zum Trocknen zu bewegen. Es hat funktioniert!

# 01.02.2005 12:11 · Antworten (1) · Kochen

Saturday, 22.01.2005

Backe, backe Pulla


 Pulla.

Ich hatte vom Mittwoch noch Hefe übrig, die musste man ja nutzbringend verwenden, also habe ich Pulla gebacken.

Das Rezept stammt von dem Backkurs, den ich letztes Semester besucht habe, nur der Zuckerguss ist wohl eher nicht ganz originalgetreu…

# 22.01.2005 20:14 · Antworten (2) · Kochen

Saturday, 18.12.2004

The Englishman has left the country


 English Breakfast © by the Spaniards.

Eigentlich wollte Ryan am Donnerstag morgen vor seiner Abfahrt nach Helsinki noch einmal ein Full English Breakfast kochen. Aber der Zug ging um 9, und die Nacht davor war kurz, sodass … sagen wir einfach, das fand nicht statt.

Zurück blieben hungrig-traurige Mägen und ein Kühlschrank voller FEB(tm)-Zutaten. Also haben Montse, Natalia und ich kurzerhand unser Frühstück selber gekocht, und allen nicht vorhandenen Unkenrufen zum Trotz hat das hervorragend geklappt und geschmeckt.

# 18.12.2004 12:27 · Antworten · Kochen

Wednesday, 15.12.2004

Rezept der Woche: Vatruskat

(finnische Kartoffel[brei]taschen)

Die Kartoffeln schälen, kleinschneiden und mit 1 EL Salz weichkochen; das dauert ca. 30 Minuten mit einem normalem Topf. Währenddessen Hackfleisch anbraten und Soße dazugeben (oder selbermachen, dazu hatte ich aber heute keine Zeit/Lust). Darauf achten, dass das Ganze relativ dickflüssig ist, sonst fließt es einem nachher davon.

Wenn die Kartoffeln fertig sind, pürieren und das Mehl hinzugeben. Abkühlen lassen, und dann auf der gut gemehlten Arbeitsplatte kreisförmig auf etwa 8-10 cm Durchmesser auswellen (nicht zu dünn, der Teig ist nicht sehr stabil). Einen Klecks Füllung in die Mitte, zuklappen und ab aufs Blech.

Bei 300 Grad ca. 10 Minuten goldbraun backen, mit (zerlassener) Butter bestreichen. Als Beilage zum Beispiel Karotten und Erbsen aus dem Glas.

Anmerkung zum Schluss: Ganz echt und original werden die Taschen mit Reis gefüllt, aber das war mir irgendwie zu langweilig…

# 15.12.2004 18:55 · Antworten (2) · Kochen

Sunday, 05.12.2004

Weihnachtsbäckerei II

Heute haben Susi und ich unsere Backaktion von letzter Woche fortgesetzt, mit Springerle und Joulutorttuja (finnische Blätterteigsterne mit Pflaumenmus). Von dem original-amerikanischen Brownie, dessen Teigmischung Davids Eltern aus USA hergeschickt hatten, werde ich lieber schweigen, denn obwohl Susi die Anleitung Schritt für Schritt befolgt hat (wir haben auch tapfer Tassen in Deziliter und Fahrenheit in Celsius1 umgerechnet!), ist er schließlich und endlich leider steinhart und krümelig geworden.

1 y °C = 5/9 * (x - 32 °F)

# 05.12.2004 17:19 · Antworten (1) · Kochen

Sunday, 28.11.2004

Advent, Advent


 Die Gutzle-Produktion.

Zum Beginn der Adventszeit gehören natürlich Gutzle1, also haben Susi und ich gestern “ein paar” gebacken.

1für die Nicht-Schwaben: Plätzchen.

# 28.11.2004 18:42 · Antworten · Kochen

Saturday, 06.11.2004

Die Mutter aller Schokoladenkuchen


 Maulwurf Julius1 am Werk.

Heute ist Joeys Geburtstag, und deswegen habe ich einen Schokoladenkuchen gebacken. Ein ganzes Blech voll, und da das Rezept, wie ich meinte, für eine Springform gedacht ist, habe ich mich nicht lumpen lassen, und einfach die doppelte Menge an Teig gemacht.

Das hätte auch schiefgehen können, zwischendurch hatte ich mehr als einmal die Befürchtung, dass der Teig sich verselbstständigen und durch die ganze Küche quellen würde. Und auch im Ofen wurde das mulmige Gefühl nicht wirklich besser – der Kuchen wuchs und wuchs, und ich sah mich im Geiste schon fluchend angebrannte Teigbatzen aus dem Ofen kratzen und scheuern.

Es ist aber alles gutgegangen, und der Kuchen sieht fabelhaft aus. An dieser Stelle herzlichen Dank an die Hanna für ihr famoses Rezept und an Christina & Mareen, von denen ich den Handrührer ausleihen durfte.

1 Illona Bodden: “Maulwurf Julius und der Nudelbaum”. Eines der herzallerschönsten Bücher, das ich kenne. Lesen!

# 06.11.2004 14:29 · Antworten · Kochen

Wednesday, 20.10.2004

Birnenkuchen


 Birnenkuchen.

Als Susi von nebenan meinte, ihre Eltern hätten ihr letzens ein paar Birnen mitgebracht, die verarbeitet werden müssten, dachte ich mir eigentlich nichts Böses dabei. Wir haben uns dann darauf geeinigt, einen Kuchen zu backen.

Als Susi gerade an der Tür klingelte und einen Riesenkorb Birnen unterm Arm hatte, kamen mir dann doch ein paar Zweifel. Aber egal, für unsere Zwecke Äpfel == Birnen, und ein lustiger Streuselkuchen wird gebacken. Und tatsächlich, die Birnen haben fast alle draufgepasst – es war doch ein bisschen mehr Ausschuss dabei als es aussah.

Nach der Sauna hat David (USA) mexikanisch angehauchte Tortillas gekocht, und zum Nachtisch haben wir uns über den Kuchen hergemacht. Mmmm. Alles sehr lecker.

# 20.10.2004 17:09 · Antworten · Kochen

Saturday, 02.10.2004

…auch Schneebesen!

Heute fühlte ich mich irgendwie nach Kuchenbacken, und das habe ich mit einem feinen Apfelkuchen auch in die Tat umgesetzt. Und wo ich schon mal dabei war…

…habe ich meine Rezeptsammlung ins Web gestellt.

# 02.10.2004 17:54 · Antworten · Kochen

Saturday, 18.09.2004

Full English Breakfast


 Frühstück!
The last Englishman in Joensuu invites you to his…
Full English Breakfast

Ryan hatte eingeladen, und so fanden sich heute vormittag in unserer Küche viele hungrige Leute ein, und wir genossen das Frühstück auf traditionell englische Art: egg, tomato, bacon, sausage, beans, mushrooms. Mehr Bilder gibt es in der Camera.

Gegen später habe ich dann noch Pfannkuchen gebacken, als Nachtisch/Nachmittagskaffee, und anschließend waren ein paar Leute noch im nahegelegenen Wald spazieren.

# 18.09.2004 18:05 · Antworten · Kochen

Wednesday, 15.09.2004

Rührei

Es ist gar nicht so schlecht, dass ich etwas außerhalb wohne, dadurch sinkt der Anreiz, zum Essen in die Mensa zu gehen. Heute habe ich mir deshalb Rührei gemacht, und erfreut festgestellt, dass man hier im Supermarkt Eier auch im 4er-Pack bekommt. Das ist für 1-Personen-Haushalte wesentlich besser als 6 oder gar 12 Stück auf einmal; und demnächst gibt’s vermutlich Pfannkuchen.

# 15.09.2004 13:44 · Antworten · Kochen

Monday, 30.08.2004

… auch Schneebesen!

Heute hatte die Mensa für gewöhnliche Personen geschlossen, weil an der Uni gerade eine wichtige Konferenz stattfindet. Andere Länder, andere Sitten, ich hätte mir jedenfalls wenigstens eine Vorankündigung gewünscht, dann hätte ich mir die 20 min. Radtrip sparen können.

Aber egal, so standen David und ich eben dort, und haben beschlossen, dass wir dann halt selber kochen. Weil ich Appetit drauf und keine Lust auf langes Kochen hatte, habe ich uns dann lecker Grießbrei gemacht.

Und eigentlich wollte ich David fragen, ob in seiner Küche zufällig ein Schneebesen existiert. Aber – was bitte heißt Schneebesen auf Englisch? (Von Französisch mal ganz zu schweigen, und Finnisch hätte wohl keiner von uns verstanden.) Ich hatte keine Ahnung, wir haben stattdessen einfach nachgeschaut. Natürlich Fehlanzeige, aber es ging auch so.

weiter »

# 30.08.2004 13:34 · Antworten · Kochen

Monday, 31.05.2004

Rezept der Woche: Nasi goreng

Reichlich Wasser zum Kochen bringen, entsprechend Brühe darin auflösen und dann den Reis dazugeben. Etwa 20 min köcheln lassen.

Währenddessen die Paprika würfeln und das Fleisch in Streifen schneiden und braten. Wenn der Reis gar ist, alles zusammengeben und mit reichlich Curry (und natürlich Salz und Pfeffer) würzen. Evtl. etwas Butter dazugeben, wenn es zu trocken ist.

# 31.05.2004 12:30 · Antworten · Kochen

Sunday, 23.05.2004

Rezept der Woche: Pasta mit gebratenen Zucchinistreifen und Käse-Knoblauch-Sauce

Nudeln ganz normal kochen, den Rest währenddessen erledigen – das ist ohnehin weniger Zeit als man denkt. Den Käse kleinschneiden und in der Sauce samt Sauerrahm langsam schmelzen lassen, und die Zucchini in der Pfanne gemütlich anbraten. Bei Bedarf die Sauce andicken; wir hatten mit in etwas Milch glattgerührtem Mehl allerdings nur wenig Erfolg.

Zum Nachtisch (und überhaupt) sehr zu empfehlen: Erdbeeren mit Schlagsahne!

# 23.05.2004 12:30 · Antworten · Kochen

Sunday, 09.05.2004

Rezept der Woche: Ratatouille Art K. Erdmann

Passend zum Muttertag heute ein Gericht, das wohl in der Küche von Jakobs Mutter einen gewissen Kultstatus besitzt.

Zwiebeln fein würfeln und schonmal anbraten. Solange das ganze Gemüse in löffelgerechte Würfel schneiden, dann auch in die Pfanne geben und anbraten – Vorsichtig beim Umrühren, es dürfte da inzwischen ganz schön voll sein. Mit Wasser auffüllen (weiß nicht mehr wieviel, 1-2 Tassen höchstens, das Gemüse lässt ohnehin ganz schön Saft), die Brühe und das Tomatenmark unterrühren.

Vor sich hin köcheln lassen, bis das Gemüse gar wird; besonders lang scheinen die Zucchinis zu brauchen. Zum Schluss den Sauerrahm unterrühren und das Ganze kräftig würzen.

# 09.05.2004 12:30 · Antworten · Kochen

Sunday, 18.04.2004

Rezept der Woche: Zwiebelkuchen

# 18.04.2004 12:30 · Antworten · Kochen